Das Problem

Durch bakterielle Umsetzung von schwefelhaltigen Ver-bindungen kommt es im Abwasser zur Bildung von Schwefelwasserstoff. Dieses hochtoxische und übel-riechende Gas tritt aus dem Abwasser besonders an Pumpwerken und an Übergängen von Druckleitungen in Freispiegelleitungen aus und führt dort einerseits zu Geruchsbelästigungen oder Gesundheitsgefährdungen sowie andererseits zur sog. biogenen Schwefelsäurekorrosion. Hierbei wird der Schwefelwasserstoff unter Anwesenheit von Luftsauerstoff an den Kanalwandungen chemisch/biologisch zunächst zu elementarem Schwefel und anschließend durch Mikroorganismen zu Sulfat bzw. Schwefelsäure oxidiert. Diese Schwefelsäure führt zur Korrosion an Betonbauwerken und Metalleinbauten z.B. in Abwasserpumpwerken. Hohe Sanierungskosten, häufig bereits nach wenigen Betriebsjahren, sind die Konsequenz.

Die Lösung

Durch die gezielte Dosierung von Reaktionsmitteln der GoSil®-Reihe wird der im Abwasser enthaltene Schwefelwasserstoff chemisch gebunden. Hierdurch wird ein Ausgasen, welches zur Geruchsbelästigung und zu Korrosionsproblemen führt, sicher unterbunden.

Das GOSIL®-Verfahren