Feuchtebestimmung in Biogasanlagen - warum ?

Bei der anaeroben Vergärung von Energiepflanzen und Bioabfällen zu energetisch nutzbarem Biogas hat der Trockensubstanzgehalt (TS-Gehalt) der Substrate einen wichtigen Einfluss auf den Prozessverlauf. Aufgrund des engen, substratspezifischen Zusammenhangs zwischen Trockensubstanzgehalt und organischem TS-Anteil mit den Prozessparametern „Raumbelastung“, „Gasproduktionsrate“ sowie organischer Abbauleistung ermöglicht die Bestimmung des TS-Gehaltes und des organischen TS-Anteils eine verbesserte Prozesskontrolle und aktive Einflussnahme auf das Abbaugeschehen im Bioreaktor.
Während eine zu geringe Raumbelastung zu ungenügender Anlagenauslastung führt, wird durch eine zu höhe Raumbelastung die Stabilität des biologischen Abbauprozesses gefährdet. Unter Raumbelastung versteht man den Quotienten aus der täglich zugeführten Fracht an organischem Trockenstoff und dem gesamten Flüssigkeitsvolumen des Bioreaktors.

Die Lösung

Eine preiswerte und schnelle Methode zur Bestimmung des TS-Gehaltes von verschiedenen Medien besteht in der Nutzung eines Feuchtebestimmers in Form einer Trockenwaage. Durch den Einsatz eines solchen Gerätes können auf Biogasanlagen die TS-Gehalte unterschiedlicher Medien bestimmt werden:

Prospektblatt Feuchtebestimmungswaage [1.120 KB]